Ernährung und Sport nach der Schwangerschaft: Was Mama’s unbedingt beachten sollten!

Hallo liebe Leserin!
Im heutigen Beitrag möchte ich Dir einige Gedankenanstöße liefern, damit auch Du schnellstmöglich Dein Wunschgewicht nach der Schwangerschaft erreichst. Vielen Mama’s ist es wichtig nach der Geburt ihre restlichen überflüssigen Kilos schnell loszuwerden. Wenn auch Du auf der Suche nach den richtigen Informationen bist, dann bist Du hier genau richtig! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Vorab sei gesagt…

Wenn Du mit Deinem Körper nicht Deinen Lebensunterhalt finanzierst, sprich als Model arbeitest, gibt es für Dich absolut keinen Grund sich unnötig unter Druck zu setzen. Das bedeutet, streiche vorab die Vorstellung 4 bis 5 Kilos pro Woche abzunehmen aus Deinem Gedächtnis. Dies ist erstens nicht gesund und zweitens ist abnehmen von Person zu Person unterschiedlich.

Einige Mama’s bringen es nach Ihrer Entbindung vielleicht auf 3 bis 4 Kilo pro Woche und sind nach wenigen Monaten wieder bei ihrem Startgewicht angekommen. Aber dies ist kein Indikator dafür, dass es bei Dir auch so schnell funktioniert bzw. überhaupt gesund ist. Die erste goldene Regel ist also: Vergleiche Dich nicht mit deinen Freundinnen oder anderen Bekannten!

Wenn Du es schaffen solltest kontinuierlich ein bis zwei Kilo pro Woche abzunehmen, dann weist Du auf jeden Fall, dass Du auf dem richtigen Weg bist!

Dies soll Dich keineswegs demotivieren, ich möchte Dir einfach einen Richtwert mit an die Hand geben, damit Du eine ungefähre Vorstellung bekommst, wie schnell dein Körper nach der Entbindung arbeitet.

Welche Möglichkeiten gibt es, um nach der Schwangerschaft schnell abzunehmen?

Wie beim normalen Abnehmen gibt es zwei primäre Bausteine, die für deine Rehabilitation und Fettreduktion verantwortlich sind:

  • Sport nach der Schwangerschaft
  • Ernährung nach der Schwangerschaft

Sport nach der Schwangerschaft

Glücklicherweise kannst und solltest Du schnellstmöglich anfangen nach der Schwangerschaft Sport zu betreiben. Schnellstmöglich bedeutet in diesem Fall, dann wenn Du Dich danach fühlst! Dies ist in Kombination mit der richtigen Ernährung die effektivste Möglichkeit, um schnell abzunehmen.

Kurz nach der Entbindung könntest Du beispielsweise mit leichten Dehn- und Atemübungen sowie mit langsamen spazieren gehen anfangen, um Deinen Kreislauf wieder ein wenig anzukurbeln.

Einige Wochen nach der Entbindung (ungefährer Richtwert ca. 6 Wochen) kannst Du weitere umfangreichere Sportarten, wie Yoga oder Pilates nutzen, um noch schneller abzunehmen. Diese stärken Deine Beckenboden- Rumpf- und Bauchmuskulatur und steigern Deine Vitalität.

Die richtige Ernährung

Mit der richtigen Ernährung kannst Du schon im Krankenhaus anfangen. Viele Mama’s essen während der Schwangerschaft, dass worauf sie Lust haben. Dies kann man ihnen natürlich nicht übel nehmen und es ist auch soweit nicht dramatisch.

Trotzdem kann es vorteilhaft sein, wenn Du schon im Krankenhaus anfängst Dich wieder etwas bewusster zu ernähren. Viele Krankenhäuser bieten verschiedene Tagesmenüs an, aus denen Du wählen kannst. Wenn Du schon im Krankenhaus anfängst, beispielsweise den Nachtisch wegzulassen und stattdessen einen leichten Jogurt zu essen, wird es Dir später Zuhause leichter fallen den Heißhungerattacken und Süßigkeiten zu widerstehen.

Stillgerechte Ernährung

Die richtige Nähstoffverteilung nach der Schwangerschaft ist sehr wichtig. Für Dich und für Deinen Kleinen/ Deine Kleine. Vermeide unbedingt Diäten oder Entwässerungskuren, nur um die ersten Kilos zusätzlich zu verlieren!

Diäten jeglicher Art sorgen dafür, dass Dein Körper Schadstoffe in Deinen Fettzellen einspeichert, die über die Muttermilch zu Deinem Baby gelangen können. Ernähre Dich stattdessen gesund und bewusst. Du solltest zwar nicht weniger essen, aber einige Lebensmittel begünstigen Deine Fettreduktion. Daher ist es die ersten Wochen ehr entscheidend was Du ist und nicht wie viel!

Beobachte auch, ob sich bei deinem Baby Unverträglichkeiten bemerkbar machen. Es kann sein, dass Dein Baby einige Lebensmittel nicht so gut verträgt. Bauchschmerzen oder Blähungen können Folgeerscheinungen sein. Bekannte Lebensmittel, die dies begünstigen können sind:

  • Zwiebeln
  • Tomaten
  • Kohl (Rotkohl, Grünkohl, Spitzkohl, Rosenkohl, Brokkoli)
  • Pilze
  • Paprika

Hier sind ein paar Lebensmittel für Dich aufgelistet, die eine bessere Verträglichkeit für Dein Kind aufweisen:

  • Möhren
  • Karotten
  • Kartoffelbrei
  • Kohlrabi
  • Gurke

Ernährung im Alltag

Auch wenn es oftmals stressig sein kann ist es sehr wichtig frische und unverarbeitete Lebensmittel zu verzehren. Also Konserven und andere künstlich haltbargemachte Produkte sind tabu!

Eine Proteinhaltige Ernährung bestehend aus Fisch und Fleisch kombiniert mit viel Gemüse ist optimal für Dich und dein Baby. Ein bis zweimal die Woche Fisch (Thunfisch, Lachs, Hering) versorgen Deinen Körper optimal mit Eiweiß und liefern Dir zusätzlich gesunde Fette, die Dein Körper nicht selber herstellen kann (Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren). Kohlenhydrate sollten in Form von Vollkornnudeln, Reis, Quinoa und Kartoffeln aufgenommen werden.

Obst, Milchprodukte und Süßigkeiten sollten selbstverständlich nur in Maßen verzehrt werden. Aber ganz meiden solltest Du sie auch nicht, da man sich hin und wieder auch mal was gönnen darf und sollte! 🙂

Wir helfen Dir gern!

Dein Expertenteam

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.