Abnehmen durch Stillen: Wie du ohne großen Aufwand abnehmen kannst!

Abnehmen durch Stillen: Wie Du ohne großen Aufwand abnehmen kannst!

Hallo liebe Leserin!
Dieser Beitrag behandelt das Thema Abnehmen durch Stillen. Stillen hat nämlich gleich mehrere Vorteile für Dich und Dein Kind. Die Vorteile auf der Seite des Kindes ist vermutlich klar: Es ist bestens mit allen nötigen Nährstoffen versorgt, die Abwehrkräfte werden gestärkt, Es gibt im Normalfall kaum Probleme bei der Verdauung,…. Diese Liste könnte man noch ziemlich lange weiterführen.

Ein weiterer Vorteil, den Du aber auch betrachten solltest, geht Dich persönlich etwas an. Abnehmen durch Stillen ist möglich!
Die Muttermilch enthält genug Energie, um das Kind vollständig zu versorgen. Woher kommt diese Energie? Richtig: Sie wird Deinem Körper entzogen! Ungefähr 400 – 600 kcal gehen täglich in die Muttermilch. Das heißt im Endeffekt, dass Du ohne großen Aufwand Deine Schwangerschaftskilos wieder loswerden kannst!

Abnehmen durch Stillen

Ist Abnehmen während des Stillens nicht ungesund?

Das erwidern viele Menschen auf diese Tatsache. Was an diesem Mythos nun wirklich dran ist, wollen wir nun mal überprüfen:
Die häufigsten Argumente, die gegen das Abnehmen durch Stillen genannt werden, sind zum einen, dass die Muttermilch durch das Kaloriendefizit zu Nährstoffarm wird oder zu wenig Milch produziert wird und zum anderen, dass durch den Fettabbau Schadstoffe aus den Fettdepots in die Milch gelangen.

Diese Argumente sind allerdings leicht zu entkräften. Die Milch wird (zumindest bei einem moderaten Kaloriendefizit -> Maximal 400 – 500 kcal) nicht dünner und auch nicht weniger. Das liegt daran, dass das Produzieren der Muttermilch in dieser Zeit im Hauptfokus des Körpers liegt. Das heißt im Endeffekt, dass der Körper sich alles nimmt, was er braucht, um die Milch zu produzieren. Darunter leiden im Endeffekt also nur Deine Fettdepots.
Du musst allerdings auf Deine Mikronährstoffaufnahme achten. Wie gesagt: Der Körper nimmt sich von Dir, was er braucht. Das bedeutet, wenn Du nicht genügend Vitamine und Mineralien zu Dir nimmst, wird Dein Kind zwar immer noch bestmöglich versorgt, nur Du selbst hast dadurch einen Mangel. Daher achte bitte unbedingt darauf, möglichst viele Lebensmittel mit einer hohen Mikronährstoffdichte zu Dir zu nehmen. Auf welche Mikronährstoffe Du speziell achten solltest, werden wir Dir im nächsten Artikel erklären.

Was ist aber nun mit den Schadstoffen, die aus dem Fett freigesetzt werden können?

Dieses Argument ist ebenfalls nicht wirklich aussagekräftig. Es ist zwar wahr. Durch eine Fettabnahme werden gewisse Schadstoffe freigesetzt. Mit denen wird Dein Körper allerdings problemlos fertig, indem er sie aus dem Kreislauf herausfiltert und ausscheidet. Falls Du nicht gerade ein wahnsinnig hohes Defizit fährst (wie oben bereits erwähnt, nicht mehr als 400 – 500 kcal) werden also im Normalfall keine Schadstoffe in die Muttermilch gelangen.

Wenn man sich eine weitere Tatsache vor Augen hält, wird das ganze noch klarer. Als in der Bevölkerung noch eine Nahrungsknappheit herrschte, baute sich der weibliche Körper eine Art Schutzmechanismus auf, um die ideale Ernährung für das Baby durch die Muttermilch sicherzustellen. Er behielt Energiereserven während der Schwangerschaft ein, um sie bei einem Nahrungsmangel wieder in die Muttermilch abzugeben. Das sind die Schwangerschaftskilos, mit denen Du gerade zu kämpfen hast!

Wenn der Körper sich schon einen solchen Mechanismus aneignet, dann kannst Du ihn natürlich auch nutzen. Dein Körper kann ziemlich gut damit umgehen, dass Du während der Stillzeit im Kaloriendefizit bist. Nach einigen Monaten Stillzeit kannst Du so mit etwas Disziplin bereits wieder auf Deinem Ausgangsgewicht landen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Abnehmen durch Stillen viele Vorteile hat, da Du ohne großen Aufwand zumindest einen Teil Deiner überflüssigen Pfunde loswerden kannst und das Kind bei ausgewogener Ernährung weiterhin ideal mit allen Nährstoffen versorgt ist.

Wir helfen Dir gern!

Dein Expertenteam

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.